Posted by on 21. Juni 2014

Der Antrag wird genehmigt, aber ihr müsst Auflagen erfüllen, die Summe ist viel zu niedrig oder er wird sogar abgelehnt? Dann habt ihr politische Optionen vor Ort und auch rechtliche Möglichkeiten bei den Verwaltungsgerichten. Hier findet ihr mögliche Vorgangsweisen, wie ihr eure Rechte einfordern könnt.

Euer Antrag auf Förderung wurde abgelehnt? Die Fördersätze wurden seit Jahren nicht an die Preisentwicklung angepasst? Oder das Jugendamt lehnt Anträge ab, weil nicht genügend Haushaltsmittel zur Verfügung stehen? Dann ist noch bei Weitem nicht alles vorbei. Setzt politische und, wenn notwendig, auch rechtliche Schritte zur Durchsetzung eures Förderanspruchs!

Argumentationshilfen und rechtliche Möglichkeiten

Ihr habt einen Anspruch auf Förderung, der „dem Grunde nach besteht”. Das heißt auch, dass ihr grundsätzlich keinen konkreten Anspruch auf eine bestimmte Höhe der Förderung habt. Ganz pauschal kann euer Anliegen jedoch nicht abgelehnt werden. Wir haben eine paar mögliche Ablehnungssituationen und Argumentationshilfen für euch hier dargestellt:

Es ist kein Geld für Jugendarbeit da!
Für Jugendarbeit ist nicht (mehr) ausreichend Geld vorhanden!
Das Geld haben bereits die anderen Jugendgruppen verbraucht!
Keine Reaktion

Download Argumentationshilfen (PDF)

Politisch aktiv werden!

Wenn es für euch schwierig ist, zu einer Förderung zu kommen – vor allem, wenn euer Antrag abgelehnt wird – und ihr dadurch eure Ideen nicht entsprechend umsetzen könnt, dann fordert andere Rahmenbedingungen ein! Alleine ist das oft schwer, darum kontaktiert andere Jugendgruppen vor Ort bzw. euren zuständigen Jugendring. Überlegt euch gemeinsam, wie die Förderbedingungen für euch bestmöglich gestaltet sein sollen. Gemeinsam könnt ihr zum Beispiel folgende Aktivitäten setzen:

  • Trefft euch mit den für die Förderung zuständigen Personen, wie zum Beispiel mit der Jugendpflege, und stellt eure Forderungen vor. Erstellt einen gemeinsamen Fahrplan zur Veränderung der bestehenden Situation.
  • Ladet die zuständigen Personen aus der Verwaltung und Politiker-innen zu einer gemeinsamen Aktion eurer Gruppe ein und stellt dabei eure Forderungen vor. Erstellt auch hier einen gemeinsamen Fahrplan zur Veränderung der bestehenden Fördersituation.
  • Kontaktiert die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses und stellt ihnen eure Anliegen vor. Sie können gemeinsam mit euch eure Anliegen bewegen!
Posted in: Argumente
Tags: